Workshops für Schulklassen

Medienkompetenz ist kein anerkanntes Schulfach. Im dicht gefüllten Lehrplan findet sich kaum oder kein Platz für WhatsApp, Instagram & Co. – obwohl soziale Medien mittlerweile ein fester Bestandteil des Lebens vieler Kinder und Jugendlicher geworden sind und auch auf das Schulleben Einfluss nehmen. Social Web macht Schule hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, diese Lehrplanlücke in Sachsen zu schließen.

Wir thematisieren dabei altersstufengerecht Problemfelder der digitalen Welt, um Schüler und Schülerinnen in ihrer Lebensrealität abzuholen. Das Projekt ist dabei vor allem präventiv ausgerichtet. Wir wollen aktiv werden, bevor Unfälle passieren. Zielgruppe der Workshops sind Schüler und Schülerinnen sächsischer Schulen, die gerade das Internet kennenlernen und auch diejenigen, die schon Erfahrungen gesammelt haben (Klasse 3 bis Klasse 12).

Inhalte der Schülerworkshops

Social Web macht Schule verfügt über ein breites Themenspektrum. Entsprechend dem Vorwissen und der Altersstufe stellen wir in Absprache mit Lehrkräften, Schülern und Schülerinnen einen individuellen Workshop-Fahrplan zusammen.

  • Zielgruppe: Schüler und Schülerinnen Klasse 3-12
  • Workshopstärke: Klassengröße
  • Räumliche Voraussetzungen: Klassenzimmer und/oder Computerkabinett
  • Technische Voraussetzungen: Referententechnik (Beamer oder interaktive Tafel)
  • Durchführungszeit: 1 Tag zu 4-6 Unterrichtseinheiten (oder nach Absprache)
  • Thematische Ausgestaltung: Modularisierter Aufbau (Ein Modul umfasst ca. 2 Unterrichtseinheiten)

Formate

In Schüler-Workshops kann man nicht alle Themen besprechen, die Kinder und Jugendliche im Internet beschäftigen. Aus diesem Grund haben wir verschiedene Formate entwickelt:

https://www.social-web-macht-schule.de/app/uploads/2022/08/Katalog-Medienbildung-Schulen.pdf

Ausbildung Medienscouts

Neben Schüler-Workshops und Ganztagsangeboten, hat sich die Medien-Scout-Ausbildung als besonders nachhaltig erwiesen.

Dazu werden idealerweise zwei Lehrkräfte und bis zu 15 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 8 bis 12 zu Internet-Scouts ausgebildet.

Die so ausgebildeten Schüler und Schülerinnen führen dann ihrerseits Workshops z.B. in Klassenstufe 5/6 durch, können zu Elternabenden von ihren Erfahrungen berichten und Internet-Sprechstunden begleiten.

Weitere Veranstaltungen

In unserem Blog haben wir Erfahrungsberichte zu einigen weiteren Veranstaltungen veröffentlicht:

Cybermobbing

Was man sich nicht traut jemanden ins Gesicht zu sagen, ist schnell als beleidigender Post, Bild oder Nachricht veröffentlicht und dank Smartphone immer und überall dabei. Unser umfangreichstes Modul beleuchtet Ursachen und Rollenbilder im Mobbing, bietet Lösungsstrategien an und begeistert mit anschaulichen Videos, einem Poster für das Klassenzimmer sowie einer Anti-Cybermobbing-Vereinbarung.

Datenschutz

Daten sind die Währung des 21. Jahrhunderts – und der Nutzer bezahlt immer und überall. In diesem Modul begeben wir uns auf Spurensuche. Was wissen Herr Google und Frau Facebook von uns? Die Schüler und Schülerinnen werden selbst aktiv und kommen ihrem digitalen Ich auf die Spur.

Information

Fake News und alternative Fakten haben Hochkonjunktur. Dieses Modul erarbeitet mit Schülern und Schülerinnen Kriterien für vertrauenswürdige Quellen im Internet, thematisiert die Macht von Bildern und wie eben diese mit einigen Mausklicks manipuliert werden können.

Kommunikation

Entzeitlichung, Entkontextualisierung oder Entmoralisierung – kommunizieren im Internet will gelernt sein. Gemeinsam mit Schülern und Schülerinnen erarbeiten wir Unterschiede zwischen direkter und virtueller Kommunikation und geben Tipps zum richtigen Umgang mit WhatsApp & Co.

NetzNerv

Viren, Kettenbriefe, Spam, Werbung – die schöne Internetwelt hat auch ihre Schattenseiten und manchmal sieht man erst auf den zweiten Blick, ob es sich um einen Fake handelt. Während des Schülerworkshops lernen die Schüler und Schülerinnen die wichtigsten Probleme kennen und erfahren gleichzeitig, wie sie sich schützen können.    

Sucht

Vorm Zubettgehen nochmal schnell WhatsApp checken und dann zum Einschlafen eine Runde zocken – noch normal oder schon smartphonesüchtig? Filme und interaktive Quizaufgaben unterstützen Schüler und Schülerinnen bei der Reflektion ihres Medienverhaltens und helfen, beim Thema „Suchtverhalten“ aufzuklären.

Webpräsenz

Früher hieß es Fernsehen, heute schaut man Youtube. Viele Kinder und Jugendliche träumen vom großen Durchbruch als Youtuber oder Influencer.  Videos und Fotos werden hochgeladen, die im Moment vielleicht cool wirken – aber das Internet vergisst nicht. Wer wir im Netz sind, wer wir sein wollen und wie wir uns verhalten wollen – All diesen Fragen geht das Modul nach.

Internetführerschein

Speziell für Grundschüler und  Internetanfänger: Was ist das Internet? Was sind Medien? In diesem Modul klären wir die wichtigsten Grundlagen und geben einen Rundumüberblick über soziale Netzwerke, persönliche Informationen, Bildrecht und Cybergrooming.