Was ist Social Web macht Schule?

Cybermobbing, Bildrecht, Medienabhängigkeit – Das Dresdner Präventionsprojekt Social Web macht Schule engagiert sich sachsenweit für einen sicheren und selbstverantwortlichen Umgang mit digitalen Medien, insbesondere sozialen Medien wie Instagram, Youtube und WhatsApp. Dazu klären wir in Workshops für Schulklassen und Abendveranstaltungen für Eltern und Lehrende über die Möglichkeiten und Herausforderungen dieser so wichtig gewordenen Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen auf.

Dank unserer Expertise in guten Händen.

Seit 2011 konzipieren und veranstalten wir Vorträge, Workshops und Informationsabende für Kinder, Jugendliche, Lehrende, Eltern und Multiplikatoren. Pro Jahr sind wir sachsenweit an mehr als 30 Schulen zu Gast und sind dank gut geschulter Trainer, Partner und Unterstützer auf einen reichen Material- und Erfahrungsschatz in der Medienbildung stolz.

Gefördert werden die Veranstaltungen über das Qualitätsbudget, GTA-Mittel  oder Präventionsgelder des Freistaates Sachsen. Weiterhin arbeiten wir mit Sponsoren zusammen, unter deren Schirmherrschaft wir die Workshoptage in Einzelfällen durchführen oder weiterführende Unterstützung vermitteln.

Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter der Rubrik Veranstaltungen.

Angebot

Klassenstufe 3-5:

  • Schüler-Workshop „Internetführerschein“ über 4 Unterrichtseinheiten
  • GTA „Internetführerschein“ über 10-30 Nachmittagsveranstaltungen
  • Elternabend über 90 Minuten

Klassenstufe 5-7:

  • Schüler-Workshop als virtuelle Schnitzeljagd „Klassenchat und Cybermobbing“ über 5 Unterrichtseinheiten
  • Schüler-Workshop „Suchtgefährdung“ über 5 Unterrichtseinheiten
  • Mediencafé über 2,5h am nachmittag mit Eltern und Lehrkräften

Klassenstufe 8-10:

  • Schüler-Workshop „Datenschutz“
  • Schülerworkshop „Kampagnenplanung in sozialen Netzwerken“

Fortbildungsformate für Lehrkräfte finden Sie hier.


 


Pixel für Pixel gegen Cybermobbing / Block für Block gegen Cybermobbing

Von Johannes Pursche (Projektleiter Minecraft Escaperoom) In einem einwöchigen Ferienprogramm arbeiteten 15 Kinder im Kulturbahnhof Radebeul intensiv zusammen mit uns an einem ganz speziellen Escape Room. An einem Escape Room zum Thema Cybermobbing. Ein Escape Room nur aus Pixelblöcken. Die Leinwand ist aufgebaut. Der Beamer funktioniert. Sieben Laptops stehen nebeneinander, die Lüfter surren leise vor sich hin. Der Switch leuchtet wie ein Weihnachtsbaum. Das alles klingt eher nach einer gemütlichen LAN-Party als nach einem Projekt für Cybermobbing-Prävention. Doch die 15 Kinder, die vor den Bildschirmen sitzen und sich angeregt unterhalten, sind nicht hier, um einfach nur zu zocken. In der Woche vom 25. bis zum 29. Oktober hatten sie die...Weiterlesen