Elternabend

Das Internet ist grenzenlos. Für Kinder ist allerdings nur ein kleiner Teil dieses riesigen Kosmos tatsächlich geeignet. Schnell klicken sie hier und da, nehmen an Gewinnspielen teil, geben persönliche Daten preis oder werden mit Werbung für Spielzeuge, kostenpflichtige Abos oder gar Pornoseiten konfrontiert. Hier gilt es, dem Nachwuchs einen kindgerechten Raum zu schaffen, in dem er sich sicher bewegen und an die Mediennutzung herangeführt werden kann.

Dafür zeigen wir Ihnen Tipps und Tricks in der Einstellung Ihrer Geräte, empfehlen Ihnen Seiten, Apps und Suchmaschinen, mit denen die Kinder sicher surfen können. Wir diskutieren mit Ihnen, welche Apps für welches Alter geeignet sind und bei welchen Sie genauer hinsehen sollten.

Auch das Thema Cybermobbing, vorrangig über Instant Messenger wie WhatsApp, nimmt an Relevanz mehr und mehr zu. Hier erklären wir Ihnen Gründe, Umstände und worauf Sie achten können.

Mit aktuellen Informationen, Sicherheitshinweisen und Gesetzesänderungen runden wir den Elternabend ab und machen Sie fit für die Medienerziehung Ihrer Kinder.

Themen im Überblick:

  • Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen
  • Aktuelle Trends und Gefahren
  • Sicherheitseinstellungen, bzw. Jugendschutzeinstellungen von Geräten
  • Suchtverhalten
  • Cybermobbing

Weitere Informationen:

  • schau-hin.info ist ein Ratgeber und informiert über die Medienangebote, die Kinder und Jugendliche nutzen und wie man als Eltern damit umgehen kann.
  • handysektor.de bietet Informationen und Anregungen in Artikel- und Videoform für Schüler und auch Erwachsene.
  • medien-sicher.de gibt Auskunft über Apps und Begrifflichkeiten im Netz, sowie über Veranstaltungen zum Thema Medienerziehung und bietet ein Forum und ein FAQ für Eltern.

Eltern-Kind-Abend

Neben dem klassischen Elternabend-Format, führen wir besonders gern einen Eltern-Kind-Abend, bzw. Nachmittag durch. In einem dreistündigen Workshop lernen Eltern das Mediennutzungsverhalten ihrer Kinder kennen und können direkt im Workshop über Erwartungen, Wünsche, Regeln und vieles mehr mit ihren Kindern in den aktiven Austausch treten.