Vom Herzensthema zur erfolgreichen Social Media Kampagne

Wofür schlägt mein Herz? Wie kann ich die Menschen catchen, damit es ihnen genauso geht? Was braucht eine Kampagne, damit sie erfolgreich wird? Passend zu dem aktuellen Thema #FridaysforFuture haben wir uns
zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und einer Projektklasse des St. Benno Gymnasiums in Dresden mit den Schüler*innen erfolgreiche Kampagnen mal näher angeschaut. Kampagnenbaukasten aufgemacht und los geht’s! Nach einem fachlichen Input, konnten die Schüler*innen auch gleich selbst zur Tat schreiten.

Was das Herz bewegt

Ob die Golden Card für Rentner*1 oder Partyraum im Freien – die Einfälle der Schüler*innen beeindruckten uns Trainer sehr. Es war cool zu sehen, dass so gute Ideen in so kurzer Zeit entwickelt wurden.

Was uns jedoch auch aufgefallen ist: wie schwer es für die Jugendlichen war, weg von dem strukturierten, schulischen Denken zu kommen und sich gedanklich etwas frei zu machen, ihrer Passion zu folgen und mit dem Herzen bei der Sache zu sein. Auf die Frage: „Was würde euch dazu bewegen, einer Kampagne zu folgen“ erhielten wir hinten links die Antwort „Gut recherchierte und belegte Fakten“, vorn rechts meinte dasselbe und ihre Nachbarin schaute uns mit großen Augen an und nickte „Ja also es muss alles fundiert sein.“. Jetzt die Frage an unser geschätztes Publikum: wann hat sie zu letzt eine Kampagne angesprochen, die ihre solide recherchierten Fakten auf Plakatwänden, Werbeslots und Litfaßsäulen prangen ließ? Fakten sind wichtig. Aber es erreicht uns doch wirklich etwas, das an unsere Gefühle und Lebenssituation, unsere Probleme und Nöte appelliert. Trotz des Bewusstseins, dass es auf dieses Projekt keine Note geben würde, fiel es manchen sehr schwer, IHRE Ideen zu Papier zu bringen. Stattdessen wollte man wissen, was wir als Trainer gerne hören wollen.

Arbeiten mit Padlet

Für diesen Workshop in Kooperation mit der Konrad Adenauer Stiftung haben wir das erste Mal statt einer Power Point Präsentation oder einem Blog als Präsentationsmedium mit der browserbasierten Anwendung padlet gearbeitet.

Padlet funktioniert dabei ähnlich einer Pinnwand. Man kann Gedanken, Links, Fotos, Bilder nach Belieben anordnen, vergrößern, abspielen und auf diese Weise flexibel mit Inhalten umgehen. Gleichzeitig können die Schüler*innen auf dem padlet mitarbeiten.

Es war wirklich eine spannende Erfahrung und kann im Unterrichtskontext zur Visualisierung von Wissen prima genutzt werden. Informationen für Lehrkräfte gibt es hier

Spannende Kampagnen von Schüler*innen für Schüler*innen

Nichtsdestotrotz haben sich die Schüler*innen und auch wir als Trainer so einiges mitnehmen können aus den zwei Tagen. Und wer weiß, vielleicht hören wir demnächst auf Instagram, Twitter und Co. von einer abgefahrenen Kampagne, entstanden im St. Benno Gymnasium…

*1 Idee: wenn Rentner freiwillig ihren Führerschein abgeben, bekommen sie kostenlos eine „Golden Card“ in Form einer Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr

Dir hat der Beitrag gefallen, dann teile ihn: