30. Mai 2013 | Sponsoren für “Social Web macht Schule” gesucht

Viele Kinder und Jugendliche geben in sozialen Netzwerken ihre persönlichen Daten an und teilen Fotos von sich, ohne sich der weitreichenden Folgen bewusst zu sein. Wenn dann noch die Privatsphäreeinstellungen bei facebook & Co. nicht sorgfältig gewählt sind oder ein virtueller “Freund” einmal nicht mehr wohlgesonnen ist, gelangen solche privaten Informationen schnell an eine breite Öffentlichkeit und können im schlimmsten Fall für Cyber-Mobbing oder Cyber-Grooming verwendet werden. Aktuelle Zahlen liefert auch die Studie vom Bündnis gegen Cyber-Mobbing. Die Studie, die bundesweit unter 9350 Schülern, Eltern und Lehrern durchgeführt wurde, gibt unter anderem an, dass statistisch betrachtet rund jeder sechste Schüler Opfer von Cyber-Mobbing ist. In der Altersgruppe der 14-16 Jährigen ist es sogar jeder fünfte. Die jüngsten Opfer besuchen noch die Grundschule.

Seit 2011 führt die queo group aus Dresden ihr Aufklärungsprojekt „Social Web macht Schule“ für Kinder, Eltern und Lehrer zum sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken und für mehr Medienkompetenz durch. Die Berater von queo gehen dabei zusammen mit Medienanwälten in ausgewählte Schulen im Raum Dresden. Was anfänglich von den Geschäftsführern und Firmengründern initiiert wurde, nimmt nun immer größere Formen an. Dominik Bock von queo: „Anstoß für unser Projekt waren teilweise die Erfahrungen mit den eigenen Kindern, allerdings auch die Erkenntnis, dass viele Eltern sich zu wenig oder einseitig mit dem Thema auseinandersetzen und die Lehrer für Hilfestellung sehr offen sind. Das Feedback der Schulen nach einer gewissen Startphase zeigt: es ist bitter nötig, die Reihe „Social Web macht Schule“ als reguläres Angebot zu installieren und mit kontinuierlichen Workshops und Weiterbildungen zu verbinden.“ Um das Projekt nach den Pilotphasen weiterführen zu können, ist queo auf der Suche nach Sponsoren. Zahlreiche Nachfragen von Schulen aus ganz Deutschland haben gezeigt, wie groß das Interesse ist. Um jedoch in allen Bundesländern erfolgreich mediale Kompetenz in die Schulen zu bringen, braucht es Nachhaltigkeit und Partner, die dem Projekt zu einer mittel- bis langfristigen Planung verhelfen. Interessenten für die Region Sachsen und für eine bundesweite Aktion senden ihre Anfrage bitte an Frau Anja Schulze (a.schulze@queo-group.com).

Termine:

Die nächsten Workshops finden am 3. und 4. Juni 2013 in zwei 7. Klassen der Marie-Curie-Mittelschule in Dohna statt.

Autor: Anja Schulze

26. April 2012 | Kinder gehen leichtfertig mit ihren persönlichen Daten im Netz um

Das hat eine Studie der London School of Economics im Auftrag der EU ergeben. Viele Kids im Alter von 9 bis 12 Jahren geben in sozialen Netzwerken wie SchuelerVZ oder SchuelerCC ihre private Telefonnumer an, ihre Adresse oder den Namen ihrer Schule an, ohne sich der möglichen Folgen bewusst zu sein.

Wenn dann noch die Privatsphäreeinstellungen nicht richtig gesetzt sind, oder ein “Freund” einmal nicht mehr wohlgesonnen ist, gelangen solche privaten Informationen ganz schnell an die Öffentlichkeit und können im schlimmsten Fall für Cyber-Mobbing oder Cyber-Grooming verwendet werden.

(weiterlesen…)

Autor: Jan Pötzscher

8. März 2012 | Fake Profile auf Facebook

Leider wird darüber recht wenig berichtet, obwohl die Anzahl der Spam- und Fake-Accounts gefühlt sehr stark zugenommen hat.

Allfacebook.de hat nun eine interessante Rechnung aufgemacht. 5-6% aller Accounts auf Facebook sind Fake-Accounts! Ich hätte diese Quote allerdings deutlich höher erwartet. Damit sind dann in Deutschland von ca. 23 Millionen angemeldeter Accounts immerhin fast 1,3 Millionen nicht echt. Was heißt nun, nicht echt? (weiterlesen…)

Autor: Jan Pötzscher

5. März 2012 | Die Chronik für Fan Pages auf Facebook

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sollen alle Facebook-Nutzer nach und nach die neue Chronik bekommen. Nun gibt es das neue Design (Chronik/Timeline) auch für die Fan Pages. Im Folgenden möchte ich euch kurz auf die neuen Funktionen der neuen Fan Pages aufmerksam machen.

Das Design der neuen Facebook Fan Pages ist fast identisch wie das der eigenen Chronik aufgebaut, mit ein paar wenigen Unterschieden in der Anordnung von Beiträgen und Funktionen.

Das neue Design

Die einzelnen Reiter/Tabs (Videos, Fotos, Veranstaltungen, usw.), die bei dem alten Design noch links untereinander stehen, findet ihr jetzt mittig unter dem großen Titelbild. (weiterlesen…)

Autor: Jan Pötzscher

15. Februar 2012 | Geburtstags-App auf Facebook

Jede Woche bekomme ich Anfragen von irgendeiner Geburtstags-App auf Facebook, die mich unbedingt in ihren Kalender aufnehmen möchte, damit auch ja keiner meiner Freunde meinen Geburtstag verpasst! Diese Apps sind die schlimmsten Trojaner, die es gibt, denn sie fragen eine Unmenge von Daten, unter anderem die User-ID ab und dienen nur einem Zweck – Daten sammeln und ausspähen!

Also bitte – nutzt diese Apps auf keinen Fall! Eure Freunde wissen, wann ihr Geburtstag habt und wenn ihr dieses Datum bei euch in den Informationen eingetragen habt, werden eure Freunde automatisch darauf aufmerksam gemacht – durch Facebook. Da braucht ihr keine App!

Hier noch ein Link dazu: http://www.smmar.de/2012/01/geburtstagskalender-warum-man-nicht-jede-app-auf-facebook-nutzen-sollte/

Autor: Jan Pötzscher

8. Februar 2012 | Facebook | gelöschte Fotos sind nicht wirklich gelöscht!

Wie gestern in einem Artikel auf spiegel.de zu lesen war, musste Facebook zugeben, dass es Fotos, welche von den Nutzern gelöscht worden sind, nicht wirklich gelöscht hat. Wenn man die genau Adresse des Fotos (Deeplink) auf dem Facebook-Server kennt, kann man “gelöschte” Fotos trotzdem immer noch aufrufen.

Das bedeutet, auch wenn das Foto im Fotoalbum und auf der Pinnwand nicht mehr zu sehen ist, existiert es trotzdem noch auf den Servern von Facebook und ist auch weiterhin weltweit abrufbar!

In meinen Augen ein unglaublicher Zustand, der einem wiederrum vor Augen führt, wie wichtig es ist, vorher zu überlegen, bevor man etwas auf Facebook lädt.

facebook AFP

7. Februar 2012 | Heute ist Safer Internet Day!

Der weltweite Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet wird genutzt, um in zahlreichen Veranstaltungen und Workshops rund um das Thema Internetsicherheit aufzuklären und zu informieren.

Klicksafe als Hauptinitiator hat dazu eine eigene Website eingerichtet: www.klicksafe.de/sid

Unter anderem unterstützt auch Facebook den “Safer Internet Day”.

Erstmals wurde dieser Tag 2004 ins Leben gerufen und seither unterstützen mehr als 70 Länder die Aktion. Inititativen wie Frag Finn oder Ins Netz gehen helfen beim sicheren Umgang mit dem Internet und sind für alle Eltern nur zu empfehlen!

 

Autor: Jan Pötzscher

11. Januar 2012 | Privatsphäre im Internet: Fünfte Folge – Datenschutz

In Anbetracht der aktuellen Diskussion rund um den Facebook-Like-Button möchte ich auf das Thema Datenschutz etwas näher eingehen.

Facebook Social Plugins

Die sind der Stein des Anstoßes für den Konflikt zwischen deutschem Datenschutzrecht und der Reichweitenmessung von Facebook. Dazu muss man wissen, dass Facebook wissen will, was seine Nutzer alles so machen und auf welchen Seiten sie unterwegs sind. Das ist nicht ungewöhnlich, dass wollen viele andere Seitenbetreiber auch, nutzen dafür nur andere Methoden wie Cookies oder messen die Nutzeraktivitäten auf der eigenen Webseite z.B. über Google Analytics. Im Gegensatz zu anderen Methoden hat hier der Nutzer aber keine Möglichkeit, dagegen zu widersprechen oder sich vor Seitenbesuch zu überlegen, ob er dieser Messung zustimmen möchte oder nicht. Denn sobald eine Website mit integrierten Social Plugins von Facebook im Browser angewählt wird, werden auch schon Daten übertragen. Und zwar an einen Server von Facebook, bzw. Akamai (von Facebook für die Reichweitenmessung beauftragte Firma) in den USA. Übermittelt wird beispielsweise die IP des Nutzers und, sofern vorhanden, die Profildaten des eingeloggten Facebooknutzers. Technische Einzelheiten könnt ihr auch in der Bewertung des ULD Schleswig-Holstein nachlesen. Da die Social Plugins auf einer Website immer als erstes geladen werden, sehe ich als Nutzer also erst, ob ich gemessen wurde, wenn es schon zu spät ist.

Nun kann man sich darüber streiten, ob das ein verwerfliches Vorgehen ist oder nicht – gegen deutsches Datenschutzrecht verstößt es offenbar und so muss man abwarten, wie sich die Sache weiterentwickelt. (weiterlesen…)

Autor: Jan Pötzscher

5. Januar 2012 | Der Social Media Knigge

Der deutsche Knigge-Rat hat nun auch für die sozialen Netzwerke ein paar Grundregeln aufgestellt, die, wenn sie befolgt werden, zu einem sicheren und unbeschwerteren Umgang mit den sozialen Medien in jedem Fall beitragen. Er fasst genau das zusammen, was wir in den Workshops den Schülern, Eltern und Lehrern immer versucht haben, mitzugeben. Oder wie Andrea Reitmeier so treffend formuliert: “Im Grunde heißt das also “Privates nicht öffentlich posten”.

Die 7 Knigge-Regeln für den Umgang mit sozialen Netzwerken:

  1. Alle Sicherheitseinstellungen aktivieren
    Prüfen Sie aktiv, welche Daten öffentlich von Suchmaschinen und fremden Personen eingesehen werden können. Selektieren Sie, ob neben Ihrem Profilfoto und Ihrem Namen weitere Informationen angezeigt werden.
  2. Bilden Sie Freundeskreise
    Bei google+ und Facebook können Sie Bekannte und Freunde unterscheiden. Überlegen Sie sich vorab, wen Sie in Ihrem Netzwerk zulassen. Legen Sie darüber hinaus unterschiedliche Kreise bzw. Listen für die unterschiedlichen Personengruppen an: Familie – Arbeit – Sport…
  3. Schützen Sie bei jedem Eintrag Ihre Privatsphäre
    In der Standardeinstellung werden Ihre Pinwandeinträge meist öffentlich gepostet und sind sichtbar. Entscheiden Sie direkt beim Eintragen, welcher Personenkreis diese Nachricht lesen darf. (weiterlesen…)
Autor: Jan Pötzscher